Felsiger weg zur blauen Lagune

Heute morgen wollte ich wieder nicht recht aufstehen, ich glaub dass es ein bisschen am Hostel liegt.
Wir sind dann heute morgen ausgecheckt und um die Ecke in das neue Hostel eingecheckt. Dann haben wir uns einen Roller geholt und sind was essen gegangen. Nachdem wir dann beim tanken eine Motorradgang getroffen haben, haben wir uns denen angeschlossen. Wir wusste erst nicht, wohin, irgendwie Richtung Berge.
Wir sind über eine Brücke, da mussten wir Maut zahlen und dann einfach immer weiter in die Berge. Gin ist gefahren und ich konnte die Landschaft genießen, die ich ja vom sehen schon von gestern kannte. Es ging durch Dörfer, anfangs war die Straße noch geteert, dann kamen wir immer mehr in kleinere, ursprünglichere Dörfer mit steinigen schotterwegen. Das war anstrengend und staubig und hugelig und ganz schön weit. Irgendwann kamen wir an, an einer „blauen Lagune“. Das Wetter war nicht wirklich gut, bewölkt und wir haben schon fast regen erwartet, der aber nicht kam. Wir mussten wieder Eintritt zahlen und konnten dann auch in eine Höhle, das war nicht so spannend, aber schön! Es war ein Wasserdurchgang in den kleinen See draußen. Das Wasser war tatsächlich blau und es waren auch viele Fische im Wasser. Ich bin Baden gegangen, hat sich gar nicht mehr do kalt angefühlt, es gab auch eine Leiter, um auf einen Felsen zu klettern, von dem Mensch dann runter springen konnte.
Nach dem erfrischenden Baden bin ich dann zurückgefahren. Es war okay, ich musste mich nur drauf konzentrieren mich nicht zu verkrampfen, in meinen Händen und im Rücken. Ich hab nämlich schon bisschen Rückenschmerzen, weiß nicht so genau wieso..
ich hatte Sonnenbrille auf und mein Shirt als „Vermummung“ umgebunden, damit ich den ganzen Staub nicht einatme.
Wir kamen wieder durch Dörfer, Kinder sind von der Schule heimgelaufen oder mit dem Rad gefahren. Wir haben auch ferkelchen gesehen und viele gänse und Hühner mit Küken. Hunde natürlich auch, sie sind immer überall.
Als wir wieder in der Stadt ankamen, hatten wir Hunger und waren gleich essen. In einem Restaurant, in dem es sehr gut nach kräuter* roch.
Da haben wir uns dann noch davon überzeugen lassen, dass wir morgen Abend auf eine Technoparty gehen sollten, haben sogar auch schon einen Menschen gefunden, der uns begleiten will.
Wir waren dann duschen und Roller zurück bringen und jetzt sitzen wir in einer Bar, in der es „alles“ gibt. Du kannst joints bestellen, wie ein Bier und allerlei sonstige Drogen kaufen.
Ich male und schreibe und genieße einfach die entspannte Atmosphäre.

5 thoughts on “Felsiger weg zur blauen Lagune”

Comments are closed.