Kuang Si Waterfalls

Heute morgen bin ich mit Kopfweh aufgewacht und hab dann gefrühstückt und mich ein bisschen sortiert. Ich hab gezeichnet und ein Hörbuch gehört (>flypsilon, Danke x)
Mittags sind wir wieder Pad Thai essen gegangen und haben uns entschieden morgen weiter zu reisen. Es geht nach Vang Vieng mit dem Minivan.
Für heute hatten wir uns dann noch „die Sehenswürdigkeit“ hier vorgenommen. Nachdem wir beim ersten Mal kein Glück mit dem Roller ausleihen hatten, weil die dort keine passenden/funktionierenden Helme hatten, sind wir dann bei einem anderen rollerverleih fündig geworden.
Dann ging es durch laotische Dörfer, über hügelige und schlaglochreiche Straßen zum Wasserfall.
Die Landschaft war so wunderschön, Berge, Wald, Wald und Wald und zwischendrin Reisfelder und andere Felder.
Ich hab in meiner Vorstellung überall UXOs gesehen in den unbetretenen Wäldern.
Die Fahrt dauerte circa 40 Minuten, es fühlte sich dann an wie in einem Bergdorf, wie zuhause (:
Fürs Parken mussten wir 20 Cent zahlen und für die Wasserfälle 2€.
Zuerst sind wir dann durch eine Bärenauffangstation gelaufen, haben sogar auch ein paar Bären spielen gesehen.
Und dann ging’s zu den Wasserfällen, Türkis blaues Wasser, wir dachten, dass die Fotos davon bearbeitet waren, aber nein es ist in echt so und es sieht unfassbar aus.
Die Wasserfälle haben sich lang gezogene es waren immer wieder pools dazwischen und sie waren so cascaden artig. Es sah einfach so schön aus.
Sind dann auch noch einen kleinen Weg ausenrum gelaufen, der Weg war steil und nicht sehr befestigt. Aber es war schön da oben, es war sonst kaum jemensch da und es sah paradiesisch aus.

Wir waren dann auch noch im Wasser, es war so kalt wie ein Bergsee bei uns in Deutschland. Aber tatsächlich war es gar nicht so schlimm für mich, ich hab mir das kalt duschen angeeignet.

Auf dem Rückweg haben wir einen wunderschönen Sonnenuntergang am Ufer des mekongs betrachten können.
Das ist die Freiheit des Rollers.
Wie hätten auch mit dem tuktuk dorthin und zurück fahren können und uns ein paar Euro gespart, aber dann wären wir nicht so unbegrenzt gewesen.

Einmal ist vor uns ein tuktuk gefahren, mit Ananas essenden Menschen drin, die haben uns dann sogar war abgegeben, das war lustig.

Der fast volle Mond hat uns ein bisschen Licht gegeben, als wir gemerkt haben, dass das Licht von Roller nicht geht. Es war anstrengend, den Schlaglöchern auszuweichen und im Dunkeln überhaupt was zu sehen und es war echt Frisch. Eine Zeitlang könnten wir einem Roller hinterher fahren, das war gut.
Wir haben festgestellt dass es kaum Laternen gibt, und wenn waren sie aus. Ganz anders in Malaysia und Thailand, da brannten die Lichter sogar den ganzen Tag.

Wir sind wieder heil angekommen, zum Glück, es war echt gefährlich.
Und dann hat sich herausgestellt, dass es Licht doch ging. Fehler passieren und das ist okay, gar nicht so einfach das zu glauben.
Vorallem als dann eine Reihe von Geldautomaten meine Karte wieder nicht akzeptieren wollte und wir aber definitiv Geld brauchen.
Immer dieses Geld.

Wir haben eine Lösung gefunden, Gins Karte verwendet und sind jetzt wieder auf den nightmarket und in das gemütliche Café gegangen.
Es gab wieder Smoothie für uns, den wir uns in meinem Becher füllen lassen haben und im Café gabs wieder veganen sandwich und Pfefferminztee.
Wir haben uns für heute Abend noch im Utopia verabredet, mal sehen was dabei rauskommt.

185 thoughts on “Kuang Si Waterfalls”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.